DetailsDetailsPodrobnosti
August 2019
Kategorie: Garant

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast zu Besuch bei Firma Kotte


v.l.n.r.: Prof. Dr. Ludwig Theuvsen (Abteilungsleiter im Landwirtschaftsministerium), Christian Calderone (CDU Landtagsabgeordneter), Dr. Stefan Kotte (Geschäftsführer Fa. Kotte), Barbara Otte-Kinast (Niedersächsische Landwirtschaftsministerin), Dr. Henning Müller (Technischer Leiter & Prokurist Fa. Kotte), Lukas Linnemann (Auszubildender zum Land- und Baumaschinen Mechatroniker Fa. Kotte), Marie Rickhaus (Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement Fa. Kotte)

 

„Die Digitalisierung ist längst in der Agrarbranche angekommen. Ich sehe darin große Möglichkeiten zur Steigerung von Produktivität, ökologischer Nachhaltigkeit, Tierwohl und Transparanz“, erklärte Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast.

 

Während eines Besuchs bei Firma Kotte Landtechnik in Rieste am gestrigen Mittwoch wurde der Masterplan Digitalisierung der Landesregierung diskutiert. Auch wurde der Bogen von der Digitalisierung zum Nährstoffmanagement geschlagen, zum Beispiel die Ausbringung von Wirtschaftsdünger samt der Analyse von Inhaltsstoffen direkt am Güllefass. Neue Erkenntnisse erhofft man sich durch die vom Bund geförderten digitalen Experimentierfelder in der Landwirtschaft. Ein Beispiel ist das Projekt „Agro-Nordwest“ im Raum Osnabrück. Dieses Experimentierfeld fokussiert die praxisorientierte digitale Transformation im Schwerpunkt Pflanzenbau. Im Bereich Tierhaltung ist das Projekt „DigiSchwein“ zu nennen. Unter diesem Namen soll in der Versuchsstation Wehen der Landwirtschaftskammer Niedersachen erprobt werden, wie rund um die Uhr alle verfügbaren Daten über Schweine abgerufen werden können. Dadurch soll ein besseres Tiergesundheitsmanagement und ein gesteigertes Tierwohl ermöglicht werden.

 

„Wir haben hier in der Region Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis, die gemeinsam an zukunftsorientierten Lösungen arbeiten“, lobte die Ministerin.