Neue AEF-zertifizierte ISOBUS-Steuerung von Kotte

Die intelligente Vernetzung von landwirtschaftlichen Produktionsprozessen gewinnt immer größere Bedeutung – auch und insbesondere im Bereich der Ausbringung von Flüssigmist. Die Neuentwicklung der ISOBUS-Steuerung „GoControl ISO“ von Kotte erfüllt die Anforderungen nach Vernetzung zwischen Maschinen, Datenaustausch zu Farm-Management-Systemen sowie Precision Farming optimal. Die AEF-zertifizierte ISOBUS-Steuerung wurde erstmals auf der Agritechnica 2019 in Hannover der Öffent-lichkeit präsentiert.

„Die ersten Güllewagen mit Go Control ISO sind im praktischen Einsatz und überzeu-gen die Nutzer mit ihrer intuitiven Bedienung sowie dem modernen Design. Die bewährte Philosophie der drei Bedienebenen konnte zudem optimal in die neue ISOBUS-Steuerung integriert werden.“ so Geschäftsführer Dr. Stefan Kotte.

Besonderen Wert legte Kotte bei der Entwicklung von GoControl ISO auf eine intuitive Bedienbarkeit durch übersichtliche Grafiken, selbsterklärende Piktogramme kontext-bezogene Farbgebung. Dabei wurde zudem die komplette Steuerungs- und Regelungs-technik neu entwickelt. Angefangen bei der modularen und durchgehend proportiona-len Hydraulik, über die zuverlässige und vereinfachte Elektrik bis hin zur eigentlichen intuitiven Steuerung und Bedienlogik.

Mit der GoControl ISO stehen dem Nutzer alle wichtigen Tast Controller-Funktionalitäten zur Verfügung: TC-BAS für grundlegendes Auftragsmanagement,

TC-GEO für die Einbindung satellitengestützter Positionsangaben und TC-SC für ein automatisiertes Schalten von Teilbreiten. GoControl ISO läuft auf allen Schleppertermi-nals ab VT 3. Ebenso kann sich aber auch zwischen dem 5,6“ Bedienterminal „T56“ und dem 8,4“ Bedienterminal „T84 +“ entschieden werden. Optional kann ein Joystick hin-zugewählt werden.

Go Control ISO wird für alle Produktgruppen ab dem Jahr 2021 verfügbar sein.